Exclusive

So schützt Du dich vor Ticketbetrügern im Netz!

So schützt Du dich vor Ticketbetrügern im Netz!

Schon gewusst?

Für Veranstaltungen in der Lanxess Arena wurden im Jahr 2018 laut Statista rund 781.000 Tickets verkauft. Damit war die Kölner Arena die bedeutendste Veranstaltungs-Arena in Deutschland, gefolgt von der König Pilsener Arena in Oberhausen mit etwa 369.000 verkauften Tickets und der Mercedes-Benz Arena in Berlin mit rund 353.000 Tickets. Bei so vielen verkauften Tickets wittern selbstverständlich auch Ticketbetrüger ihre Chance.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Gefühlte fünf Minuten nach Vorverkaufsstart sind Tickets für beliebte Festivals oder Solo-Shows oft ausverkauft! Auf Facebook, Ebay &. Co. findet man kurze Zeit später die angeblich besten Angebote für die begehrten Tickets. Doch aufgepasst: Oft sind Ticketbetrüger am Werk. Wie du gefälschte Tickets erkennst und worauf du achten solltest, liest du hier!

Vorsicht beim Ticketkauf im Netz!

Wer kennt es nicht? Wochen gar Monate im Voraus wird das Lieblingsfestival oder der einzige Deutschlandauftritt des Lieblings-DJs angekündigt, dann startet endlich der Vorverkauf und binnen Minuten sind alle Tickets weg. Zurück bleiben unzählige unglückliche Fans.

Schnell wird dann im Netz auf verschiedenen Plattformen wie Ebay, Viagogo, Fanforen & Co. geschaut, ob noch jemand Tickets verkauft, damit man doch noch dabei sein kann. Wenn man Glück hat, ist der Ticketpreis sogar etwas niedriger, als im Originalverkauf.

Das Problem: Zwar haben die meisten Tickets eindeutige Erkennungsmerkmale, weil Veranstalter immer wieder darauf aufmerksam machen. Doch das macht es Betrügern einfacher, diese Merkmale zu erkennen und dementsprechend gefälschte Tickets auf den Markt zu bringen. Für den Laien sind diese Merkmale nicht immer eindeutig zu identifizieren. Damit du gefälschte Tickets in Zukunft besser erkennst und von Betrügern verschont bleibst, hier die wichtigsten Tipps:

10 Tipps gegen Ticketbetrug!

  1. Kaufe nur bei den offiziellen Vorverkaufsstellen – der Zweitmarkt ist super gefährlich. Dieser birgt, wie auch bei anderen Produkten, oftmals die Gefahr, dass der angebliche Verkäufer entweder keine Ware hat oder eben eine Fälschung verkauft. Eine Garantie können und werden nur die wenigsten aussprechen. Selbst beim Kauf in unmittelbarer Nähe der Veranstaltung gilt es, skeptisch zu sein.
  2. Hebe alte Originaltickets auf und vergleiche sie mit den Tickets, die du dir im Netz kaufen willst.
  3. Achte darauf, dass keine Schreibfehler auf dem Ticket sind – solche Fehler sind meistens ein Indiz dafür, dass das Ticket nicht echt istIst kein Ticket abgebildet oder nur ein Muster, gilt Vorsicht. Ist ein Ticket abgebildet, dann ist das allerdings natürlich keine Garantie, dass es nicht einfach von einem anderen Angebot kopiert wurde.
  4. Schau dir das Hologramm genau an – und vergleiche es bestenfalls.
  5. Natürlich gibt es auch einen Barcode. Der ist für dich aber oft nicht erkennbar. Wenn du dir unsicher bist, wende dich an seriöse und offizielle Ticketanbieter, wie beispielsweise Eventim.
  6. Generell gilt: Egal, wie echt das Ticket aussieht, es kann eine Fälschung sein. Das Musterticket, das im Netz zu sehen ist, muss am Ende nicht das sein, was bei dir im Briefkasten landet.
  7. Auch wenn es in dem Fall oft leider schon zu spät ist: Prüfe die Qualität und Wertigkeit des Papiers. Originaltickets haben immer  einen hohen Qualitätsanspruch!
  8. Sei immer skeptisch und vorsichtig! Nimm den Ticketverkäufer genau unter die Lupe. Schau nicht nur nach den Bewertungen im Netz. Denn leider, so bestätigt Ticketanbieter Eventim auf Nachfrage: Das Netz hilft meistens nicht und der Zweitmarkt ist zu oft mehr als unsicher und liefert keine Garantien! Schau dir an, was der Verkäufer sonst so anbietet. Dealt er nur mit Tickets, verkauft er auch alte Klamotten & Co. oder kauft nur kleine, günstige Artikel, um gute Bewertungen zu erhalten?
  9. Achte auf den Preis! Auf dem Schwarzmarkt kosten Tickets oftmals 200-300 Prozent mehr. Die meisten, die gefälschte Tickets verkaufen, haben kein echtes Interesse daran dir ein schönes Konzerterlebnis zu ermöglichen ;)
  10. Sei dir darüber im Klaren: Jede Veranstaltung hat nur eine begrenzte Kapazität. Wenn das Konzert innerhalb kurzer Zeit ausverkauft war, ist es unwahrscheinlich, dass es im Netz auf einmal noch zig Karten für die Veranstaltung gibt!

Fansale – Eventim
Fansale ist eine der wenigen, seriösen Plattformen, auf denen Tickets von Fan zu Fan erworben werden können! Fotocredit: Eventim

Ticketbetrug zur Anzeige bringen!

Solltest du Ticketbetrügern doch mal zum Opfer gefallen sein, wende dich auf jeden Fall an die Polizei und stelle Strafanzeige, rät Ticketanbieter Eventim. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Daten, Verkäufername und der Schriftverkehr gesichert werden. Je mehr Beweise es gibt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du am Ende zumindest dein Geld wiederbekommst.

Es ist hart, aber am Ende lautet die Devise: Man muss auch verzichten können und sich darüber im Klaren sein, dass jede Veranstaltung nur eine begrenzte Kapazität hat. Lieber bist du einmal nicht dabei, als dass du vor der Konzerthalle stehst und nicht hereingelassen wirst, weil dein Ticket ungültig ist. Vermeide den Schwarzmarkt in jedem Fall und schau lieber mal auf Fansale.de by eventim – bei der Plattform kannst du dir nämlich sicher sein, dass die Tickets echt sind!

Hast du schon Erfahrungen mit Ticketbetrügern gemacht? Lass es uns auf Facebook wissen oder schreibe uns eine Mail.

Schon gewusst?

Für Veranstaltungen in der Lanxess Arena wurden im Jahr 2018 laut Statista rund 781.000 Tickets verkauft. Damit war die Kölner Arena die bedeutendste Veranstaltungs-Arena in Deutschland, gefolgt von der König Pilsener Arena in Oberhausen mit etwa 369.000 verkauften Tickets und der Mercedes-Benz Arena in Berlin mit rund 353.000 Tickets. Bei so vielen verkauften Tickets wittern selbstverständlich auch Ticketbetrüger ihre Chance.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
30.01.20 16:46