Sam Feldt
Interviews

Sam Feldt im Interview: "Das macht für mich ein gutes Festival aus!"

Sam Feldt im Interview: "Das macht für mich ein gutes Festival aus!"

Sam Feldt hat gerade erst seine neue EP "Magnets" veröffentlicht, die für richtige Sommer-Vibes sorgt. Am 6. Juli ist der niederländische DJ bei der Ruhr-In-Love. Was er vor der Show macht, welche ganz besondere Rolle Schwimmshorts in seinem Leben spielen und was für ihn ein gutes Festival ausmacht, lest ihr hier!

Ruhr-In-Love in Oberhausen

40 Floors und mehr als 400 Künstler – das Konzept der Ruhr-in-Love bleibt auch im 17. Jahr einmalig in der Festivallandschaft. Es geht hier nicht um die größten Bühnen oder die coolsten Spezialeffekte, sondern um die Leidenschaft und die Kreativität. Die Ruhr-in-Love, die am 6. Juli in Oberhausen stattfindet, ist wirklich etwas ganz Besonderes. Seit 2003 findet das Festival jährlich statt und zieht mehrere zehntausend Besucher in ihren Bann. Das liegt an den vielen internationalen Top-DJs, wie zum Beispiel in diesem Jahr Will Sparks, Sam Feldt, MOGUAI, Pappenheimer, Cuebrick oder Steff Da Campo, aber auch an den ganz vielen Kleinigkeiten, die in diesem Event stecken. Von 12 bis 22 Uhr läuft das Festival und zahlreiche Macher aus der Szene, wie Veranstalter, Radiosender und Plattenlabels, arrangieren die Stages.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Sam Feldt im Exklusiv-Interview mit dem DJ Mag Germany

Hi Sam, in 2 Wochen legst Du in Oberhausen bei der Ruhr-In-Love auf. Was erwartest Du von dem Festival?

Die deutsche Crowd ist immer mega und ich mag es, wenn ich auf Festivals das erste Mal spiele, das ist immer etwas Besonderes. Ich freu mich auch meine deutschen DJ-Kollegen Moguai und Aka Aka mal wiederzusehen. Ich hoffe, ich habe auch ein bisschen Zeit mich umzuschauen. Oft kommen wir so spät an, dass ich nur noch auf die Bühne hetze und noch nicht mal Zeit für einen Plausch mit meinen DJ-Kollegen oder ein kühles Bier habe.

Wie wird Dein Set aussehen?

Ich habe erst vor kurzem meine neue EP "Magnets" veröffentlicht. Die 5 Songs sprühen nur so vor guter Laune und Sommer-Vibes - vor allem die Nummer "Post Malone" könnte echt ein richtiger Hit werden. Auf Festivals spiele ich auch immer meine erfolgreichsten Songs, die die Leute aus dem Radio kennen sowie Remixe und Songs von Kollegen wie Lucas & Steve und The Him.

Hast Du schon ein Outfit für Ruhr-in-Live?

Nein. Ich bin absolut kein Fashionista und entscheide das immer super spontan.
 

Was war das krasseste, was du jemals auf einem Festival erlebt hast?

Mich schockiert da eigentlich gar nichts mehr. Wirklich krass ist für mich vor allem das Coachella. Da prasseln so viele unterschiedliche Eindrücke auf mich ein. Das ist schon überragend und habe ich sonst noch nirgendwo erlebt.

Wie packst du für ein Festival? Was darf auf keinem Fall im Koffer fehlen?

Meine SD-Card mit meiner Musik und meine Powerbank. Ich will einfach immer für Freunde und Familie erreichbar sein, vor allem wenn ich auf Tour bin. Da wäre es das schlimmste, wenn mein Akku auf einmal leer wäre. Und im Sommer natürlich meine Sonnenbrille.

Was trägst Du im Sommer am liebsten?

Schwimmshorts. Am liebsten würde ich die den ganzen Tag tragen – auf der Bühne, im Bett, einfach immer. Ich liebe das Meer und ich schwimme auch total gerne. Also Schwimmshorts sind einfach mega und total bequem. 

Warst Du schon einmal bei einem Festival mit 40 Bühnen?

Nein. Das ist für mich absolut neu. Ich mag Festivals, die eine Geschichte erzählen und die sich wirklich Gedanken machen, wie sie den Besuchern ein tolles Erlebnis bieten können. Einfach irgendwo eine Mainstage und ein paar gute Künstler hinzustellen, macht noch lang kein gutes Festival aus. Und Leute kommen auch nicht wieder, wenn sie vom Konzept nicht überzeugt sind. Wir DJs merken es auch, wenn sich Festivals wirklich Gedanken machen und auch auf Details und die Gesamtstimmung wert legen.

Du gehst ja hart mit den Festivals ins Gericht… 

Ach nein. Es gibt aber so viele Festivals, da wird es einfach immer wichtiger, dass man sich von der Masse abhebt und etwas Einzigartiges schafft. Wenn es ein Festival schafft durch besondere Dekoration, außergewöhnliche Stagedesigns und einfach ein vielseitiges Angebot, die Besucher glücklich zu machen und zu beeindrucken, dann hat es den Erfolg auch verdient. Ich habe gesehen, dass bei Ruhr-In-Love die Bühnen individuell kreiert sind und jede Stage ihr eigenes, kleines Motto hat, das gefällt mir und das macht für mich ein gutes Festival aus.

Na dann, viel Spaß bei deinem Auftritt und bis bald!

Fotocredits: Sam Feldt, Rukes

Ruhr-In-Love in Oberhausen

40 Floors und mehr als 400 Künstler – das Konzept der Ruhr-in-Love bleibt auch im 17. Jahr einmalig in der Festivallandschaft. Es geht hier nicht um die größten Bühnen oder die coolsten Spezialeffekte, sondern um die Leidenschaft und die Kreativität. Die Ruhr-in-Love, die am 6. Juli in Oberhausen stattfindet, ist wirklich etwas ganz Besonderes. Seit 2003 findet das Festival jährlich statt und zieht mehrere zehntausend Besucher in ihren Bann. Das liegt an den vielen internationalen Top-DJs, wie zum Beispiel in diesem Jahr Will Sparks, Sam Feldt, MOGUAI, Pappenheimer, Cuebrick oder Steff Da Campo, aber auch an den ganz vielen Kleinigkeiten, die in diesem Event stecken. Von 12 bis 22 Uhr läuft das Festival und zahlreiche Macher aus der Szene, wie Veranstalter, Radiosender und Plattenlabels, arrangieren die Stages.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
24.06.19 15:00