PAROOKAVILLE: Zugang zur Mainstage zeitweise geschlossen

PAROOKAVILLE: Zugang zur Mainstage zeitweise geschlossen

Samstag ist es voll geworden vor der Mainstage von PAROOKAVILLE. Der Grund ist ganz einfach: W&W, Hardwell und The Chainsmokers haben aufgelegt. Wegen des Riesenandrangs mussten die Veranstalter den Zugang zur Mainstage zeitweise schließen. Festival-Planer Bernd Dicks ist gegenüber der WAZ genauer darauf eingegangen.

Riesenandrang auf der PAROOKAVILLE-Mainstage

Einige PAROOKAVILLE-Gäste waren am Samstag ziemlich frustriert: Sie freuten sich darauf, die Superstars W&W, Hardwell und The Chainsmokers auf der Mainstage des Festivals in Weeze zu sehen, standen aber plötzlich vor einem geschlossenen Eingang. Die Veranstalter haben erstmals die Option eingeführt, die Zugänge zur Hauptbühne zu sperren.

Der Hintergrund dafür liegt in den Erfahrungen der letzten PAROOKAVILLE-Ausgabe, bei der es auf der Rampe zu starkem Gedränge und sogar einem kompletten Stillstand kam. Um solche Situationen in diesem Jahr zu vermeiden, wurden mehrere Maßnahmen ergriffen, darunter die Sperrung der Zugänge zur Mainstage. Trotz des Frusts einiger Gäste ist die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Besucher für die Veranstalter von höchster Priorität.

Gegenüber der WAZ bilanzierte PAROOKAVILLE-Gründer Bernd Dicks: „Wir wollten ganz klar die Situation vom letzten Jahr verhindern, und das hat bisher auch sehr gut funktioniert.“ Weiter erklärte er: „Wir brauchen auch die Hilfe von unseren Gästen, damit wir nicht zu früh zu machen müssen. Durch den neuen Sichtschutz läuft die Menge zwar die Rampe herunter, aber zu viele Gäste bleiben trotzdem dann beim ersten Blick auf die Mainstage stehen. Dabei gibt es auf der anderen Seite meist noch viele freie Flächen – sie müssten einfach nur durchgehen.“

Infos auf Screens und in der App beachten.

Das sei für uns alle sicher ein wichtiger Lerneffekt in diesem Jahr, sagt Bernd Dicks und für diejenigen, die es nicht rechtzeitig zu ihrem Act geschafft hätten, tue es ihm leid. Außerdem empfiehlt er bei seinem Wunsch-DJ schon frühzeitig die jeweilige Bühne anzusteuern und auf die Informationen auf den Screens oder der App zu achten. Da gibt es zwei Abstufungen: „Mainstage ausgelastet – dann gibt es noch eine Zufluss-Regelung und Mainstage voll – dann macht es aktuell keinen Sinn hinzugehen“, sagt Bernd Dicks gegenüber der WAZ.

Fotocredit: Julien Duval


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff