Hamburger Duo Moonbootica
News

Moonbooticas Album „Future“ bekommt Remix-Upgrade

Moonbooticas Album „Future“ bekommt Remix-Upgrade

Schon gewusst?

Mit bisher drei ihrer Alben konnten sich Moonbootica in den deutschen Charts platzieren. 2005 mit „Moonbootica“, 2012 mit „Our Disco Is Louder Than Yours“ und 2014 mit „Shine“.

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


Vor gut neun Monaten erschien das fünfte Studioalbum des DJ- und Produzentenduos Moonbootica. Die Hamburger haben bei „Future“ eine großartige Mischung aus Vocal-Tracks und Instrumentals gefunden. Mit dem neuen Remix-Paket kommt jetzt sogar noch mehr Variation hinzu.

Moonbootica motzt sein Album auf

KoweSix und Tobitob alias Moonbootica veröffentlichten im vergangenen Jahr ihr fünftes Album. An allen Ecken und Enden hörte man die gewohnten Elemente, die die Musik des Duos seit Jahren ausmacht. Dennoch war das Album eine deutliche Weiterentwicklung zu den Vorgängern.

Mitverantwortlich hierfür war die klare Zweiteilung von „Future“. Stellenweise gab es sehr poppige Sachen, die vor allem durch Gäste wie BONDI oder Jack Beauregard hervorgehoben wurden. Auf der anderen Seite gab es aber auch clubtauglichere Beats mit drückenden Bässen. Eben typisch Moonbootica.

Jetzt wurde das Album überarbeitet. Chris Hartwig, Das Kapital, Gunjah, Julian Wassermann, Mike Vale und das Hamburger Duo selbst haben sich nämlich nochmal hingesetzt und ein paar Tracks mit einem neuen Touch versehen.

Der Südafrikaner Das Kapital hat „Covered In Gold“ in eine starke House-Nummer verwandelt. Julian Wassermanns Remix zu „Alive“ hört und fühlt sich an, wie ein wunderschöner Sonnenaufgang am Strand. Der Dresdener Gunjah hat aus „Lost & Found“ eine noch deepere Nummer gezaubert. Mike Vale und Chris Hartwig haben „Humans“ bzw. „Into Your Soul“ die gewisse Extra-Prise Tech House verpasst und Moonbooticas eigene neue Version zu „Lost & Found“ ist eine weitere großartige Alternative.

Fotocredit/Credit: Moonbootica

Schon gewusst?

Mit bisher drei ihrer Alben konnten sich Moonbootica in den deutschen Charts platzieren. 2005 mit „Moonbootica“, 2012 mit „Our Disco Is Louder Than Yours“ und 2014 mit „Shine“.

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


zurück
25.01.19 10:54