Festival-Collab: So klingt der neue Song von Armin van Buuren & Vini Vici

Festival-Collab: So klingt der neue Song von Armin van Buuren & Vini Vici

Nach ihrem Festival-Hit „Great Spirit“ und dem Track „United“ mit Alok & Zafrir haben sich Armin van Buuren und Vini Vici zum dritten Mal für einen gemeinsamen Song zusammengetan. „Yama“ feierte auf dem Electric Love in Österreich Premiere und ist mit seinem Psy Trance Sound wie gemacht für die Festivals.

Armin van Buuren & Vini Vici veröffentlichen „Yama“

Die Erfolgsgeschichte von Armin van Buuren und Vini Vici geht weiter. Angefangen hat alles Ende 2016, als der Niederländer zusammen mit dem israelischen Duo und der Band Hilight Tribe die Nummer „Great Spirit“ veröffentlicht hat. Ein Festival-Hit, der noch heute auf den größten Events der Welt gespielt wird.

Im August 2018 folgte dann der Song „United“, an dem auch Alok und Zafrir mitgearbeitet haben – und nun steht nochmal zwei Jahre später die bisher dritte Collab von Armin van Buuren und Vini Vici an. Mit dabei sind diesmal Tribal Dance, ein israelischer Live-Act, und Natalie Wamba, die nicht nur als DJ, sondern auch als Sängerin und Songwriterin erfolgreich unterwegs ist.

Herausgekommen ist eine treibende Psy Trance Nummer mit rhythmischem Gesang und massiver Energie, die wie gemacht ist für Festivals.

„Yama“ feierte auf dem Electric Love Festival in Österreich Premiere und wurde in den vergangenen Wochen auch schon auf dem Creamfields, auf dem A State Of Trance Festival 1000 in Russland sowie bei den DJ Mag Top 100 DJs Awards und dem A State Of Trance ADE Special vergangene Woche gespielt.

Veröffentlicht wird der Song am Freitag, dem 22. Oktober. Dann findet ihr unter https://avbvv.lnk.to/Yama alle Links zu den wichtigsten Portalen.

Fotocredit: ALDA, Armin van Buuren, Vini Vici

DJ Mag Top 100

Sowohl Armin van Buuren als auch Vini Vici konnten ihre Plätze beim DJ Mag Top 100 DJs Voting verbessern. Für Armin ging es von der 4 auf die 3 und Vini Vici machten 4 Plätze gut und landeten am Ende auf Position 20 – das bisher beste Ergebnis des Duos.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de