Michael Obergfell
Exclusive

Die Geheimnisse der Musikindustrie: Ein Blick durch die Augen von Michael Obergfell

Die Geheimnisse der Musikindustrie: Ein Blick durch die Augen von Michael Obergfell

Über den Autor

Michael Obergfell

  • Artist-Manager aus Berlin
  • Co-Founder von 4AA, dem strategischen Partner für deine Entertainment-Brand
Staff

Staff

Unsere Redaktion

 

M:redaktion@djmag.de


In der heutigen Musikindustrie stehen viele aufstrebende Künstler vor denselben Herausforderungen. Doch Michael Obergfell, ein erfahrener Artist-Manager aus Berlin und Mitbegründer von 4AA, gibt wertvolle Einblicke, die oft im Verborgenen bleiben. Das hier ist ein Gastkommentar von ihm.

Was dir niemand aus der Musikindustrie sagen wird

Alle Musikprojekte stehen vor genau denselben Herausforderungen. Nur haben sich die Profis schon durchgekämpft. Das wurde mir nach mehreren Jahren in der Branche klar.

Lass mich mal eine wilde Behauptung aufstellen: Du fühlst dich überfordert.

Und du hast überhaupt keine Zeit für all die Dinge, von denen du weißt, dass du sie tun solltest, um deine Karriere voranzutreiben. Zum Beispiel:

  • neue Musik schreiben und produzieren
  • mehr Content erstellen (wann hast du zum letzten Mal auf TikTok gepostet?)
  • mehr live spielen
  • ein Label suchen
  • dein neues Release promoten
  • deinen Content planen

Die Liste geht immer weiter, stimmt’s?

Viel Arbeit
Foto: Gustavo Fring

Let me tell you one thing: Du bist mit diesem Gefühl nicht allein.

Aber hast du dich mal hingesetzt und dich gefragt: „Was möchte ich in den nächsten 3 Jahren mit all dem hier erreichen?“ Das hast du nicht. Du folgst den großen Stars deines Genres auf Social Media. Du merkst, dass Welten zwischen dir und ihnen liegen und siehst keinen Weg, jemals selbst so weit zu kommen. Das überfordert und frustriert dich.

Was möchtest du tatsächlich in den nächsten drei Jahren mit deinem Projekt erreichen?

Diese Frage ist entscheidend. Sie gibt dir eine Vision, ein Ziel, einen Weg. Etwas, auf das du deine Bemühungen fokussieren kannst. Deine Antwort auf diese Frage lautet jetzt wahrscheinlich so etwas wie: „Ich möchte von meiner Leidenschaft leben können.“ Gut, wir sind einen wichtigen Schritt weiter!

Wie viel benötigst du, um von deiner „Leidenschaft“ leben zu können? Sind es 60.000 € pro Jahr? 100.000 € pro Jahr? Hast du einen Partner und benötigst 200.000 € pro Jahr? Wähle jetzt deine Zahl und lass uns etwas rechnen.

Um 100.000 € pro Jahr zu verdienen, benötigst du eine Person, die dir jedes Jahr 100.000 € gibt. Das wäre jedes Jahr ein großer Plattenvertrag. Aber ist das realistisch? Oder du bekommst 1.000 Leute dazu, dir jedes Jahr 100 € zu geben. Etwa deine 1.000 größten Fans. 100 € pro Jahr sind ungefähr 8,50 € im Monat.

Pause – das bedeutet: 1.000 Menschen, die dir 8,50 € pro Monat geben, würden dir ermöglichen, von deiner Leidenschaft zu leben? Das ist wahrscheinlich das erste Mal, dass du diese Rechnung machst. Wie fühlt sich das an?

Es regnet Geld
Foto: cottonbro studio

Du siehst, wohin das führt, oder?

Und es spielt dabei keine Rolle, wie das Geld zu dir kommt. Das könnte passieren durch:

  • Tickets
  • Merchandise
  • Musikverkäufe
  • Streaming

Die Frage lautet jetzt: „Wie kann ich 1.000 Leute dazu bringen, mir jeden Monat 8,50 € zu geben?“ Die gute Nachricht ist: Wenn du eine Person dazu bringen kannst, dir 8,50 € zu geben, kannst du auch 1.000 Menschen dazu bringen, dir 8,50 € zu geben.

Also, was bringst du an den Tisch, sodass jemand bereit ist, dir 8,50 € im Austausch für deine Kunst zu geben?

Hier musst du als Künstler einen echten Mehrwert liefern. Und hier werden 95 % von euch scheitern. Es deine Aufgabe, für deine Fans Identifikation zu schaffen durch:

  • deine persönlichen und einzigartigen Perspektiven
  • die gemeinsame Sprache, die du mit deinen Fans sprichst
  • eure geteilten Emotionen und Erfahrungen
  • deine Fans so fühlen zu lassen, als würdet ihr euch kennen, weil du verstehst, was sie bewegt.

Das ist der Punkt, an dem deine eigentliche Arbeit als kreative Persönlichkeit beginnt. 

Aber wenn du diese Frage für dich selbst lösen kannst, bist du auf dem Weg, dein Traumleben tatsächlich zu realisieren.

Du als Künstler warst noch nie mächtiger als heute. Du hast alles, was du brauchst, und niemand kann dich daran hindern, deine Ziele zu erreichen. Außer du selbst.

Du hältst dich zurück, weil du nicht weißt, wohin du willst. Und du hältst dich zurück, weil du nicht weißt, welchen Mehrwert du bietest.

Folgt mir auf Instagram und X (ehemals Twitter), falls euch dieser Artikel gefällt oder schreib eine Mail an Hello@4artists.agency.

Fotocredit: Zac Bromell / Michael Obergfell

Über den Autor

Michael Obergfell

  • Artist-Manager aus Berlin
  • Co-Founder von 4AA, dem strategischen Partner für deine Entertainment-Brand
Staff

Staff

Unsere Redaktion

 

M:redaktion@djmag.de


zurück
18.09.23 21:07