Armin van Buuren lächelt
News

7. Album „Balance“: Neues Karriere-Kapitel für Armin van Buuren?

7. Album „Balance“: Neues Karriere-Kapitel für Armin van Buuren?

Schon gewusst?

Die fünffache DJ-Mag-Nummer-Eins hat dieses Jahr schon ein Album veröffentlicht, allerdings hat er das mit seinem Freund und Kollegen Benno de Goeij produziert. Die beiden sind seit vielen Jahren unter dem Namen Gaia aktiv und nannten ihr erstes gemeinsames Album „Moons Of Jupiter“ - und dieser Name hat auch eine Bedeutung. Jeder Song ist nämlich nach einem der Monde benannt, die den größten Planeten unseres Sonnensystems umkreisen. Bekannt sind bis jetzt übrigens 79 Monde, da wären also noch mehr Alben möglich.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Nach vier Jahren Warten ist es endlich soweit: Armin van Buuren veröffentlicht sein siebtes Soloalbum! „Balance“ heißt es und ist das erste Doppelalbum des Niederländers – 28 Tracks sind drauf und in knapp sieben Wochen wird es veröffentlicht. Wie das Ganze klingt und wer alles daran mitgewirkt hat, lest ihr bei uns!

Armin van Buuren veröffentlicht im Oktober sein Album „Balance“

In seiner letzten A State Of Trance-Radioshow lüftete Armin van Buuren das große Geheimnis: Am 25. Oktober erscheint sein siebtes Album! Es trägt den Namen „Balance“ und sei für ihn ein neues Kapitel in seinem Leben. Der Niederländer schrieb auf seinen Socials außerdem, dass er es kaum erwarten könne, das gesamte Album mit seinen Fans zu teilen.

„Balance“ ist Armin van Buurens erstes Doppelalbum und hält auf 2 CDs ganze 28 Songs parat. 14 davon kennen seine Fans bereits, die andere Hälfte ist noch unveröffentlicht. Unterstützung gibt es dabei von großartigen Sängern und Sängerinnen wie zum Beispiel Haliene, James Newman, Ne-Yo oder Sam Martin.

Ebenfalls unterstützen ihn andere namhafte Produzenten, mit denen er zusammen im Studio war: Above & Beyond, Lucas & SteveShapov und mehr. Daraus ergibt sich eine Mischung aus Progressive House, Trance und poppigeren Sachen, die man auch gut und gerne mal in den Charts hören könnte.

Die Tracklist von „Balance“

  1. Sucker for Love (feat. Avalan)
  2. Something Real (feat. Jordan Shaw) (mit Avian Grays)
  3. Wild Wild Son (feat. Sam Martin)
  4. Phone Down (feat. Garibay)
  5. Blah Blah Blah
  6. Sunny Days (feat. Josh Cumbee)
  7. Runaway (feat. Candace Sosa)
  8. It Could Be (mit Inner City)
  9. Unlove You (feat. Ne-Yo)
  10. Therapy (feat. James Newman)
  11. Waking up with You (feat. David Hodges)
  12. Sex, Love & Water (feat. Conrad Sewell)
  13. Don’t Give up on Me (feat. Josh Cumbee) (mit Lucas & Steve)
  14. Don’t Let Me Go (feat. Matluck)
  15. La résistance de l’amour (mit Shapov)
  16. Million Voices
  17. Show Me Love (mit Above & Beyond)
  18. Song I Sing (feat. HALIENE)
  19. High On Your Love (feat. James Newman)
  20. I Need You (feat. Olaf Blackwood) (mit Garibay)
  21. Lonely for You (feat. Bonnie McKee)
  22. Always (feat. Nation Of One) (mit BT)
  23. Turn It Up
  24. Mr. Navigator (mit Tempo Giusto)
  25. Revolution (feat. KARRA) (mit Luke Bond)
  26. All Comes Down (feat. Cimo Fränkel)
  27. Miles Away (feat. Sam Martin)
  28. Stickup

A State Of Trance kehrt nach Utrecht zurück

Die Tracklist des neuen Albums liest sich auf jeden Fall schon mal ziemlich gut und viele der Songs dürften wir auch nächstes Jahr bei der großen A State Of Trance-Party in Utrecht hören. Das war nämlich die nächste Überraschung, die der Niederländer in dieser Woche in petto hatte: Das größte Trance-Festival der Welt findet 2020 wieder statt!

Das A State Of Trance 950-Festival spielt sich am 14. & 15. Februar 2020 ab. Am ersten Tag gibt es die offizielle Pre-Party und am zweiten Tag läuft dann das eigentliche Festival. Tickets dafür gibt es ab dem 12.09. dieses Jahres und alle weiteren Infos zum Line-Up beispielsweise gibt es dann ebenfalls bei uns.

Fotocredits: Rukes

Schon gewusst?

Die fünffache DJ-Mag-Nummer-Eins hat dieses Jahr schon ein Album veröffentlicht, allerdings hat er das mit seinem Freund und Kollegen Benno de Goeij produziert. Die beiden sind seit vielen Jahren unter dem Namen Gaia aktiv und nannten ihr erstes gemeinsames Album „Moons Of Jupiter“ - und dieser Name hat auch eine Bedeutung. Jeder Song ist nämlich nach einem der Monde benannt, die den größten Planeten unseres Sonnensystems umkreisen. Bekannt sind bis jetzt übrigens 79 Monde, da wären also noch mehr Alben möglich.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
07.09.19 19:07