Geschlechterneutrales Hören
Lifestyle

Weltfrauentag: Smirnoff will Spotify feministischer machen

Weltfrauentag: Smirnoff will Spotify feministischer machen

Internationaler Frauentag

Der Weltfrauentag findet jedes Jahr am 8. März statt. Seit mehr als 100 Jahren fordern Frauen auf der ganzen Welt Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie Emanzipation. Auch die nach wie vor herrschende Gewalt an Frauen in vielen Ländern wir an diesem Tag angeprangert. Viele Initiativen sagen, dass Frauen gegenüber Männern immer noch benachteiligt werden. Daher gehen Frauen am Weltfrauentag aus der ganzen Welt auf die Straßen, um für ihre Rechte zu kämpfen.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Spotify und der Spirituosenhersteller Smirnoff arbeiten zusammen, damit Musikfans in Zukunft geschlechterbewusster Musik hören. Die neue Initiative wird im Rahmen des Internationalen Weltfrauentages gestartet.

"Smirnoff Equalizer" erkennt Hörgewohnheiten

Was kompliziert klingt, ist eigentlich ganz einfach: Der "Smirnoff Equalizer" stellt eine Verbindung zu Spotify her, um dem geschlechtsspezifischen Musikhören anhand des Hörverlaufs entgegen zuwirken. Da die Anteile männlicher und weiblicher Künstler offengelegt werden, können Musikliebhaber sofort mehr über ihre persönlichen Hörgewohnheiten erfahren.

Das Ziel ist es, dass genauso viele Songs von weiblichen Künstlern, wie von männlichen gehört werden. Nutzer können sich im Netz unter http://smirnoffequalizer.com/ anmelden und sofort zeichnet der Equalizer den Hörverlauf auf.

Zusätzlich zu den Statistiken kreiert Spotify eine Playlist mit einem ausgewogeneren Geschlechterverhältnis, insbesondere für Nutzer, die eher männliche als weibliche Musiker hören. Inwiefern das klappt und Nutzer wirklich dazu bewegt mehr Musik von weiblichen Künstlern zu hören, ist aber noch fraglich.

Es bleibt daher abzuwarten, ob das Ziel von Spotify und Smirnoff wirklich erfüllt werden kann. Schließlich ist es nicht so einfach, Menschen vorzuschreiben, was sie hören sollen und was nicht.

Wie sexistisch ist die Musikindustrie?

Damit aber nicht genug: Smirnoff hat sich mit dem Transgender-DJane und Produzentin Honey Dijon zusammengetan, die auf der Plattform "on-video" erscheint, um ihre Erfahrungen mit geschlechtsspezifischen Vorurteilen in der Musikindustrie zu diskutieren. 

Für Smirnoffs Global Senior Brand Manager Neil Shah ist dieses Spotify-Feature ein grandioser Zugewinn. Darauf in einem Interview angesprochen, sagt er:  

"Wir haben den 'Smirnoff Equalizer' in Zusammenarbeit mit Spotify entwickelt, weil wir glauben, dass wir alle ein besseres Hörerlebnis haben werden, wenn wir talentierte Künstlerinnen und ihre phänomenale Musik entdecken“

Im Jahr 2017 waren 100 Prozent der Spotify Top-Streaming-Tracks von Männern. Wir hoffen, dass das 2018 ein bisschen anders aussieht.

Credit: Spotify

Internationaler Frauentag

Der Weltfrauentag findet jedes Jahr am 8. März statt. Seit mehr als 100 Jahren fordern Frauen auf der ganzen Welt Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie Emanzipation. Auch die nach wie vor herrschende Gewalt an Frauen in vielen Ländern wir an diesem Tag angeprangert. Viele Initiativen sagen, dass Frauen gegenüber Männern immer noch benachteiligt werden. Daher gehen Frauen am Weltfrauentag aus der ganzen Welt auf die Straßen, um für ihre Rechte zu kämpfen.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
08.03.18 16:30