Ultra Angel am feiern
Culture

Pros & Cons: Sollten wir auch mal alleine feiern gehen?

Pros & Cons: Sollten wir auch mal alleine feiern gehen?

Dancing Alone

Erst vor kurzem erschien das neue Lied der schwedischen DJs Axwell & Ingrosso. Der Titel lautet: „Dancing Alone“. Ob die beiden Swedish House Mafia Kollegen wohl auch öfters alleine tanzen gehen?

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Fast immer geht man zusammen mit seinen Freuden oder Bekannten in den Club feiern – nie aber alleine. Doch was kann es eigentlich für Vorteile haben einfach mal ohne seinen Fortgeh-Kumpanen zu raven? Unsere Redakteurin Marie hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht und auch die Nachteile abgewägt.

Mal ganz alleine feiern...!?

Erst neulich habe ich Bekanntschaft mit einem Mädchen im Club gemacht. Sie saß an der Bar, trank einen Cocktail, niemand war um sie herum. Anfangs war ich etwas verwundert und warf zwischendurch ein Auge auf sie. Das Mädchen schien allerdings gut zurecht zukommen.

Im Laufe der Nacht redete sie ab und zu mit anderen Mädels und Typen – auch mit mir – und tanzte ausgelassen auf der Tanzfläche. Um drei Uhr morgens verließ sie dann den Club. Der Solo-Rave dürfte ihr wohl gefallen haben... Aber warum eigentlich?  

1. Pro: Du bist dein eigener Herr!

Manchmal kann es richtig anstrengend sein mit seiner Clique auszugehen. Das erste Hindernis taucht meist schon beim Vorglühen auf. Wo trifft man sich am besten? Welches Lokal ist nicht all zu teuer und in der Nähe vom Club? Diskussionen über Diskussionen folgen und am Ende bilden sich Grüppchen, da man sich nicht einigen kann.

Wenn man alleine ausgeht, kann das nicht passieren. Man selbst erstellt seinen Ausgeh-Plan, bestimmt den Club und muss sich um nichts und niemanden kümmern. Das ist doch mal richtig entspannend, oder? 

2. Pro: Man lernt neue Leute kennen

Selten lernt man beim Ausgehen neue Leute kennen. Warum auch, wenn man seine besten Freunde an seiner Seite hat. Dabei kann es gar nicht schaden seine Freundeskreise zu erweitern. Wer solo im Club unterwegs ist, ist eher dazu bereit mit Unbekannten ins Gespräch zu kommen. Man ist offener und legt vielleicht sogar seine Schüchternheit ein wenig ab. 

Alleine feiern

1. Con: Alleine sein kann gefährlich werden

Ohne seine Kollegen zu raven, kann auch auch Nachteile mit sich bringen. Niemand passt auf das Getränk auf, wenn man auf der Toilette ist, oder schützt einen vor lästigen Anmachen. Zudem kann auch der Weg nach Hause etwas kritisch werden.

2. Con: Aloha Langeweile!

Wenn keiner mit einem während seines Soloausrittes redet und man niemanden kennenlernt, dann wird es schnell langweilig. Sollte die Musik im Club dazu noch schlecht sein, wird es Zeit zu gehen. Das Eintrittsgeld war dann wohl umsonst.

3. Con: Man wird als komisch abgestempelt

Menschen, die alleine im Club tanzen, erhalten schnell einen Stempel – bei einigen Clubbesuchern sorgt der Alleingang nämlich für Verwirrung und Verwunderung. Denn wer geht denn ernsthaft ohne seine Freunde fort? Wer richtig Pech hat, wird dann sogar aus der Partygesellschaft ausgeschlossen. 

Das Wort zum Schluss

Es verlangt eine Menge Mut, sich alleine in’s Partygetümmel zu werfen, ganz ohne Freunde, nur auf sich alleine gestellt. Der Solo-Rave macht sicherlich Spaß und kann ab und zu auch erfrischend sein. Doch, mit der Crew an seiner Seite ist es immer noch um einen Ticken besser. Die Dynamik und das gemeinsame Gruppenerlebnis sind einfach lustiger und man muss sich weniger Sorgen machen, heil nach Hause zu kommen...

Dancing Alone

Erst vor kurzem erschien das neue Lied der schwedischen DJs Axwell & Ingrosso. Der Titel lautet: „Dancing Alone“. Ob die beiden Swedish House Mafia Kollegen wohl auch öfters alleine tanzen gehen?

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
29.09.18 18:29