Product News

Mädchen funktioniert IKEA Regal zu Synthesizer um

Mädchen funktioniert IKEA Regal zu Synthesizer um

Wusstet ihr schon?

Der Name des schwedischen Möbel-Riesen ist gar kein richtiges Wort. „Ikea“ ist ein Akronym. Ikeas Gründer setzte den Konzernnamen aus den Anfangsbuchstaben seines Vor- (Ingvar), seines Nachnamens (Kamprad), der elterlichen Farm, auf der er aufwuchs (Elmtaryd) und seines Heimatortes (Agunnaryd) zusammen.

Fabi

Fabi

Mitglied der Redaktionsleitung

 

M:[email protected]


Man nehme ein Stück Holz, wirre Dinge aus dem Haus und hole sich dazu spannend erscheinende Gegenstände aus Papas Werkzeugkiste. Mit dem Gefundenen mache man sich stolz an die Arbeit und kreiere nach Lust und Laune verrückte Dinge oder baut sich im Kindesalter einen Synthesizer.

Alte Mode, neuer Trend

Modular-Synthesizer sind seit einiger Zeit wieder sehr im Trend. Immer öfter sieht man sie bei Musikgrößen wie Deadmau5 oder Eric Prydz im eigenen Studio stehen. Neben analogen Sounds, welche mit Synthesizern beliebig erzeugt und bearbeitet werden können, sind solche gewaltige Apparaturen immer öfter Bestandteile einer Live-Show.

So veröffentlichen immer mehr Künstler ihre eigenen Tutorials und zeigen, wie man diesen Geräten den richtigen Sound entlockt. Ebenso füllt sich die Video-Library im Internet mit Schritt für Schritt-Anleitungen, die dir erklären, wie du dir selbst den Traum vom eigenen analogen Studio-Equipment erfüllst.

Normalerweise werden solch große und komplexe Geräte von Firmen, die sich auf dieses Fachgebiet spezialisiert haben, hergestellt. Dennoch gibt es manchmal eine Ausnahme. Ein junges Mädchen namens Caitlin hat es geschafft, ihr eigenes System mithilfe eines IKEA-Regals zu bauen.

Junge Talentschmiede

Während die meisten von uns Schwedens einfachste Antwort auf die Innenarchitektur verwenden, um Lagerlösungen, neue Schneidebretter oder billiges Besteck zu erwerben und abschließend einen Abstecher in Form eines Restaurantbesuch zu unternehmen, hat dieses Kind das Drehbuch neu geschrieben.

So designed das junge Mädchen aus einem schlichten Regal des Möbelgiganten ein tolles technisches Gadget, das die Definition des DIY-Musikgeschäfts regelrecht verdient hat. Denn, wer wäre nicht beeindruckt, wenn die eigene Tochter, bereits ausgereiftes Wissen besitzt, wie man einen Wavetable zaubert?

Auf dem Mad Music Machine YouTube-Kanal könnt ihr alle Videos von Caitlin ansehen, während sie in kurzen aber nachvollziehbaren Schritten eine IKEA-Kommode in einen leistungsstarken modularen Synthesizer verwandelt. Die Videos sind sehr spannend gestaltet und bieten nicht nur Laien, sondern mit Sicherheit auch dem ein oder anderen Profi nützliche Tipps. 

Credits: The Mad Music Maschine 

Wusstet ihr schon?

Der Name des schwedischen Möbel-Riesen ist gar kein richtiges Wort. „Ikea“ ist ein Akronym. Ikeas Gründer setzte den Konzernnamen aus den Anfangsbuchstaben seines Vor- (Ingvar), seines Nachnamens (Kamprad), der elterlichen Farm, auf der er aufwuchs (Elmtaryd) und seines Heimatortes (Agunnaryd) zusammen.

Fabi

Fabi

Mitglied der Redaktionsleitung

 

M:[email protected]


zurück
28.01.18 10:55