Drosten Böhmermann Schulz Events
News

Drosten: „Im Herbst 2021 kann es wieder Events geben“

Drosten: „Im Herbst 2021 kann es wieder Events geben“

Arian

Arian

Geschäftsführer

 

M:[email protected]


2020 war ein wortwörtliches Kackjahr – da sind sich wohl alle Experten einig. Doch die Frage „Wann geht es endlich weiter“ könnte Star-Virologe Christian Drosten (Charité Berlin) im Podcast „Fest & Flauschig“ gerade beantwortet haben. Ganz ohne Kompromisse werde es laut dem Wissenschaftler aber nicht gehen.

Christian Drosten hält Konzerte und Events im Herbst 2021 für möglich

Satiriker Jan Böhmermann (39) und Musiker Olli Schulz (46) sind zwei der erfolgreichsten Podcaster der Welt. Ihr Spotify Exclusive Podcast „Fest & Flauschig“ verzeichnet wöchentlich hunderttausende Hörer. Passend dazu laden die zwei Hosts jedes Jahr an Weihnachten einige Gäste zu einer großen Live-Podcast-Folge zum guten Zweck ein. Was eigentlich mit Zuschauern in einer großen Halle stattfindet, musste im Corona-Zeitalter auf Zoom stattfinden. Doch diese Folge war ein Hoffnungsschimmer für die Kulturbranche. Neben Ina Müller, Tim Mälzer oder Teddy Teclebrhan luden Böhmermann & Schulz nämlich den Star-Virologen Prof. Dr. Christian Drosten zum Gespräch. 

Drosten zu Schulz: „Ich denke, dass das im Herbst wieder gehen wird“

Eingebettet im Gespräch über das letzte Konzerterlebnis des aktuell wohl bekanntesten Wissenschaftler des Landes verrät Drosten nicht nur, dass er gerne „in einem Club, wo es von der Decke tropft, etwas Bekanntes sehen“ würde, sondern beantwortet auch die Frage, die sich eine ganze Milliardenbranche stellt: Wird es im nächsten Herbst wieder Konzerte geben? Die Antwort von Christian Drosten:

„Ich denke, dass das im Herbst wieder gehen wird. Ich glaube jetzt nicht, dass man im Herbst 2021 kategorisch noch Kulturveranstaltungen absagen wird. Man wird aber irgendeine Art von Kompromiss schon noch finden müssen.“

Drosten Bundesverdienstkreuz Olli Schulz Jan Böhmermann

Hoffnung auf Normalität – mit Einschränkungen

Es sähe allerdings nicht so aus, als wäre über die Impfung eine Herdenimmunität im frühen Herbst in der breiten Bevölkerung möglich, da die Anzahl der lieferbaren Impfdosen dafür noch nicht ausreiche. Man werde sich klarmachen müssen, dass dann „eine andere Art von Intensivpatienten“ zu erwarten seien. Es werde dann vor allem die Jüngeren treffen, so Drosten. Wenn man aber alle Risikopatienten vorerst versorgt habe, sei die schrittweise Zulassung von mehr Freiheiten in Kultur, Wirtschaft und anderen Bereichen aber entsprechend möglich. Das könnte vor allem für Clubs und Eventhäuser bedeuten, dass eine Öffnung unter Auflagen in 2021 auf jeden Fall möglich wäre. Heiß diskutiert werden hierbei vor allem der Einlass nur für geimpfte Gäste mittels sog. Impfpass, Einlass unter Abstand mit Masken oder die bereits aus dem aktuellen Sommer bekannte Lösung der Besucherbereiche, wie z.B. im Arena Now Konzept. 

Charité, Podcast, Bundesregierung

Seit 2017 ist Prof. Dr. Christian Drosten Direktor des Instituts für Virologie an der Charité, Leiter der Abteilung Virologie der Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH und Sprecher des Nationalen Forschungsnetzes Zoonotische Infektionskrankheiten. Zusätzlich ist er Wissenschaftlicher Leiter des 2018 gegründeten interdisziplinären Zentrums Charité Global Health. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem SARS-CoV-2 Virus hat er in Deutschland – und darüber hinaus als Experte für Virologie unter anderem die Bundesregierung bei der Maßnahmenfindung beraten. Millionen Menschen hörten zudem im NDR Podcast „Das Coronavirus“ seine Einschätzungen zur tagesaktuellen Lage. Für sein Engagement wurde er 2020 mit dem Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Steinmeier ausgezeichnet.

Fotocredit: Peitz / Charité; Bundesregierung / Gero Breloer

Arian

Arian

Geschäftsführer

 

M:[email protected]


zurück
23.12.20 21:00